top of page

Mein Weg aus der Neurodermitis Teil III

Schriftliches Festhalten meines Zustandes der Hautprobleme, ca. 1 ½ Jahre später.


Nach meinem letzten Arztbesuch bei dem Dermatologen habe ich enorme Fortschritte gemacht. Es lag nicht an dem Arztbesuch, sondern daran, dass ich mir vorgenommen habe, mich nicht diesem System zu unterwerfen. Für mich stand fest, dass ich keine Tabletten nehmen werde, die meiner Gesundheit noch mehr schaden würden. Als der Arzt mich darüber informierte, dass ich die Tabletten nur nehmen kann, wenn meine Nieren und Lungenfunktion bestens seien, war mir klar, dass es Gift für mein Organismus ist, welches das Immunsystem zwingt, nicht mehr auf seine Instinkte zu hören. Ich wollte so schnell wie möglich gesund werden und deshalb hoffte ich mehr als zuvor, dass die homöopathischen Mittel der deutschen Ärztin positiv wirken würden.

Nachdem zwei homöopathische Mittel nicht gewirkt haben, habe ich das dritte eingenommen. Schon nach wenigen Tagen spürte ich eine Veränderung. Nach zwei Wochen waren die Schübe deutlich weniger geworden und mein Zustand wurde stabiler. Bei jedem Schub, der sich noch anzeigte hatte ich zwar Angst, es würde wieder von vorne anfangen, aber dennoch auch Hoffnung auf eine vollkommene Genesung. Ich wollte dem Arzt jetzt erst richtig zeigen, dass er Unrecht hatte, indem er behauptete, dass mir die Homöopathischen Mittel nichts bringen werden.

Die folgenden Tage darauf, sollte ich mich allerdings nicht zu gut fühlen, denn eine weitere Herausforderung wartete auf mich. Mein geliebter Bruder ist mit seinen jungen 33 Jahren von uns gegangen. Es war so schrecklich für uns alle! Es war für uns unbegreifbar, dass dieser berührende und wunderbare Mensch nie mehr in unserer Mitte sein wird.

Ich suchte Antworten auf meine Fragen. Ob sie mir wohl nun mein Bruder beantworten könnte… Ich hatte das Gefühl, dass er mir viele meiner Fragen beantworten kann, was das Leben angeht. Es zeigte sich bereits 3 Wochen vor seinem Tod ein Star bei uns im Garten, der jeden Abend sein wunderschönes Lied auf der Tanne für mich sang. Hatte er die traurige Nachricht bereits gekannt? Auch nach seinem Tod kam er jeden Tag und nahm mir etwas von meinem Schmerz. Es schien, als ob er sich vergewissern wollte, dass es mir gut geht.

In den darauffolgenden Tagen, hatte ich viel Stärke in mir entdeckt, die wiedererwachen durfte. Es war, als wolle mein Bruder, dass ich wieder stark werde und mein Leben lebe. Diesem Ruf wollte ich folgen. Meine Haut wurde von Tag zu Tag besser, wenn ich auch hin und wieder kleine Rückfälle hatte. Ich machte mir Mut und versuchte alle Zweifel zu beseitigen.

Warum erzähle ich dir diese Geschichte? Weil es für mich ein Impuls war. Durch dieses Schicksal, erkannte ich wo ich meine Stärken hatte, nämlich in schweren Situationen für andere da zu sein. Sie zu stärken indem ich einen geschützten Raum kreiere und halte, indem Selbstheilung aktiviert wird.

In der Quantenphysik wird wissenschaftlich bewiesen, dass ALLES Energie ist. Also ist dies für mich die Erklärung.


Ein Schicksalsschlag nach dem anderen trifft mitten in mein Herz! Im April 2021 trennte sich mein Mann von mir und ich mich von ihm. Er konnte meinen Weg nicht mehr gehen und hatte bereits Ersatz für mich gefunden.

Hätte man es verhindern können? Hätten wir es geschafft, wenn ich meine Krankheit nicht bekommen hätte? Oder hat sich meine Krankheit gezeigt, weil wir keine Zukunft mehr hatten? Wann haben wir uns verloren und warum? Warum hat er sich dieser Person mit seinen Problemen anvertraut, wo es noch andere gab, die er um Hilfe bitten konnte. Was hat sie, was er gerade sucht? Warum konnte er nicht mit mir reden, wo ich immer für ein Gespräch offen war? War es nur der Grund, weil ich den Weg der Kinesiologie eingeschlagen hatte? Ich hatte ihm tausendmal erklärt, dass ich krank bin und ich nicht zurück in meinen alten Beruf kann, worauf er tausendmal antwortete und ich habe es dir gesagt, „wenn du den Weg der Kinesiologie einschlägst, dann trennen sich unsere Wege“.

Als der Schock dann festsaß, wurden meine Hautproblem wieder schlimmer. Der Scheidungsprozess erwies sich schwierig. Ich verstand die Welt nicht mehr.

Heute (August 2022) kann ich sagen, dass dies alles ein Entwicklungsprozess für mich war und meine Hautprobleme geheilt hat. Ja, es hat immer wieder Rückschläge gegeben, aber nur in Zeiten, wo ich mich und meine Situation anzweifelte. Als ich mich in meiner Situation alleine gelassen fühlte, überfordert mit allen zusätzlichen Sorgen.

Erst als ich mein Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen anhand der Kinesiologie wieder aufgebaut hatte ging es mir wieder besser. Schritt für Schritt bin ich eigenständig in meine Unabhängigkeit gekommen. Meine persönliche Aufarbeit meiner eigenen Prozesse habe ich in Sozial Media geteilt. Es war gleichzeitig der Prozess meiner Genesung und der Prozess meiner Selbständigkeit.

Heute ist der 08.08.2022 , Quersumme 22 - 22 ist meine Glückszahl!

Mit meinem heutigen Post über das „ENDE“ (auf Instagram und Facebook) schließe ich meinen Prozess der Krankheit, sowie meiner Ehe endgültig ab. ABGESCHLOSSEN!

Ich freue mich über einen Neubeginn! Ich fühle mich heute stark genug meine Gabe in die Welt zu tragen. Meine Gabe, anderen Menschen zu helfen, die sich selber nicht mehr aus der Spirale befreien können. Denn ich bin den Weg bis ans Ende gegangen und habe danach wieder den Weg in die Freiheit gefunden.


TEXT zu meinem Beitrag - ENDE publiziert auf Instagram und Facebook


Alles hat ein Ende


Du kannst nicht zurückgehen und den Anfang verändern.

Aber du kannst starten wo du bist und das Ende verändern.

C.S. Lewis



Wieso haben wir so Angst, vor dem Ende:

Der äußeren Schönheit

Der Liebe / Ehe / Freundschaft

Der Finanziellen Sicherheit

Der Beruflichen Karriere

Des Lebens (geliebter Menschen/dein eigenes)


Als ich zwei meiner geliebten Personen im gleichen Jahr (2021) gehen lassen musste war ich am ENDE. Es fühlte sich an, als ob man mir am lebendigen Leib, das Herz herausreißt. Mein Bruder starb im März und meine Ehe war im Mai am ENDE. Am ENDE! Dieser Schicksalsschlag ENDE ist nicht mehr rückgängig zu machen und das fühlt sich so verdammt hässlich an!

Für mich ist in diesen Momenten die Welt zusammengebrochen, denn meine Vorstellungen von meinem Leben hatten sich schlagartig verändert. Die Gedanken „es wird nie mehr, so wie es einmal war“ kreisten Tag und Nacht.

Heute sehe ich am Ende des Tunnels wieder das Licht!

Ich habe mich entschieden:

den leichten Weg zu nehmen

die glücklichen Jahre und was daraus entstanden ist, zu schätzen

aus dem Schicksal zu lernen und anderen Menschen mit meiner Erfahrung zu helfen

den Gedanken an das Ende nicht negativ zu werten

an einen glücklichen Neubeginn zu glauben und JETZT zu starten!


Ich war immer der Meinung, dass es darum geht die Zähne in harten Zeiten und schwierigen Situationen zusammen zu beißen. Den anderen nicht im Stich zu lassen! Das tue ich bis zu einem bestimmten Punkt heute noch, bitte verstehe mich nicht falsch!

Doch heute weiß ich, dass

wenn die Zeit gekommen ist (Schicksal)

wenn wir darunter leiden, dass Ende nicht zuzulassen

wenn der andere Partner oder Partnerin deinem Wunsch nach Persönlichem Wachstum nicht mehr mithalten kann

es MIR und meinem Umfeld schadet, wenn ich mich nicht mit dem Ende konfrontiere.

Wie geht es dir damit


„Ich schließe Frieden mit dem ENDE. Denn ich weiß, wenn ich bewusst mit dem Ende umgehe und etwas daraus lerne, wird es mich zu einem erfüllten Neubeginn führen, der wiederum irgendwann ein Ende haben wird.“

J. Wioland



22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein Weg aus der Neurodermitis Teil II

Mit der Homöopathie hatte ich Fortschritte gemacht, trotz der Annahme des Dermatologen, dass mir die Homöopathie nicht helfen wird, hatte ich mehr und mehr Stabilität bezüglich der Hauterkrankung erfa

Comments


bottom of page